Zukunftsforschung und Strategieberatung

Sie sind hier:   Startseite > Strategieberatung > Frühere Seminare > Systemic Scenario Prospective
Lehr- und Fachbücher

pdfIn die Zukunft führen - Strategieentwicklung mit Szenarien

H. G. Graf; G. Klein, Mai 2003, Verlag Rüegger, Chur/Zürich

ISBN: 978-3-7253-0746-3

...und in Zukunft die Wissensgesellschaft - Der Umgang mit Wissen im Entscheidungsprozess

H. G. Graf, 2001, Verlag Rüegger, Chur/Zürich

ISBN: 978-3-7253-0705-0

pdf Economics & Management - Zusammenhänge der Wirtschaftswelt

H.G. Graf, 2005, Verlag Rüegger, Chur und Zürich

ISBN: 978-3-7253-0806-4

Systemic Scenario Prospective

Der Planungsprozess traditioneller Ausrichtung ist wegen der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitsteilung und der verstärkten Vernetzung gesellschaftlicher, politischer und sozialer Prozesse auf weltweiter Ebene nicht mehr zielführend. Die strategische Unternehmungspolitik muss auf Szenarien als neuem Ansatz zum Durchdenken zukünftiger Möglichkeiten gestützt werden. Die Ermittlung der relevanten Variablen, die sorgfältige Analyse von Wirkungen und Zusammenhängen und deren Einbettung in denkbare Zukünfte ermöglichen ein Entscheidungsverhalten, welches die langfristige Lebens- und Entwicklungsfähigkeit der Unternehmen sicherstellt.

Das Führungsseminar

"Systemic Scenario Prospection" vermittelt dieses Vorgehen in gemeinsamer (Denk-) Arbeit in unternehmungsspezifischer Ausrichtung bis hin zur Ableitung der ersten Strategieschritte. Wichtigstes Ziel ist es, den Umgang mit Szenarien bei der Strategiefindung von Unternehmen zu vermitteln und an konkrete Fragestellungen zu üben. Die Integration des Szenariodenkens in den Planungsprozess und die Entscheidungskultur erweist sich als eigentliche Herausforderung. Hinweise zum Ablauf vermitteln die folgenden Seiten. Das Seminar umfasst jeweils die Führungsspitze einer Unternehmung und wird als Klausurtagung durchgeführt. Es dauert in der Regel 2 Tage.

Umgang mit Szenarien

Der Planungsprozess traditioneller Ausrichtung ist wegen der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitsteilung und der verstärkten Vernetzung gesellschaftlicher, politischer und sozialer Prozesse auf weltweiter Ebene nicht mehr zielführend. Die Unternehmungspolitik muss auf Szenarien als neuem Ansatz zum Durchdenken zukünftiger Möglichkeiten gestützt werden. Die Ermittlung der relevantenVariablen, die sorgfältige Analyse von Wirkungen und Zusammenhängen und deren Einbettung in denkbare Zukünfte ermöglichen ein Entscheidungsverhalten, welches die langfristige Lebens- und Entwicklungsfähigkeit sichert. "Systemic Scenario Prospection" vermittelt dieses Vorgehen in gemeinsamer (Denk-) Arbeit in unternehmungsspezifischer Ausrichtung bis hin zur Ableitung der ersten Strategieschritte. Das Seminar umfasst jeweils die Führungsspitze einer Unternehmung und wird als Klausurtagung durchgeführt. Es dauert in der Regel 2 Tage. Hinweise zum Ablauf vermitteln die folgenden Seiten. Wichtigstes Ziel ist es, den Umgang mit Szenarien bei der Strategiefindung von Unternehmen zu vermitteln und an konkrete Fragestellungen zu üben. Die Integration des Szenariodenkens in den Planungsprozess und die Entscheidungskultur erweist sich als eigentliche Herausforderung.

Prognosen

...verlängern Informationen aus der Vergangenheit in die Zukunft. Die Charakteristiken bisheriger Daten werden mit einem mathematischen Algorithmus abgetastet. Diese Rechenanweisung generiert die zukünftig erwartete Entwicklung. Neue Entwicklungen und massgebliche Veränderungen im Umfeld lassen sich auf diese Weise nicht erkennen.

Wirkungsanalysen

...benennen und bewerten die Systemkomponenten, deren gegenseitige Beeinflussungen und Sensitivität. Die Wechselwirkungen innerhalb des betrachteten Systems und die Integration der Umfelder liefern Anhaltspunkte über die Hebelwirkungen und Handlungsspielräume.

Szenarien

...verbinden die Informationen aus Vorhersagen, Entwicklungstrends und Wirkungsanalysen zu Abbildungen möglicher Zukünfte. Die Szenarien sind jeweils in sich schlüssig. Ihre Eintretenswahrscheinlichkeit ist unbestimmt. Vorgaben von aussen werden gezielt eingebaut: VISIONEN dienen als Leitstrahl für die gedankliche Ausrichtung. DISKONTINUITÄTEN dienen der Risikoabschätzung für sensitive Teilsysteme oder Variablen. Das Vorgehen erfolgt in sieben Schritten, auf denen die Szenario- Entwicklung beruht. Diese ermöglicht die Spiegelung verschiedener Strategien auf deren Tauglichkeit in unterschiedlichen Zukunftstrends.

Wahlmöglichkeiten

Die 7 Schritte der Systemischen Szenario-Technik Situationsanalyse Umfelder und Rahmenbedingungen Mögliche Veränderungen Systemrelevante Schlüsselkomponenten Wirkungsanalyse Rollenverteilung und Hebelmechanismen Szenario-Entwicklun

Anmeldung/Location

Das Seminar wurde nur firmenintern angeboten, also SGZZ-extern; Mindestanzahl der Teilnehmer war 8 Personen.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | test (X)html | test css | Login